Damen Jeans , Markenjeans damen günstig kaufen

Der große Jeans-Guide: Welche Jeans passt zu meiner Figur?

Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht von Ann-Kathrin Schöll

Die eine formt einen unschönen Po, in der anderen sehen die Beine kurz aus und die nächste macht breite Oberschenkel: Jeans anprobieren geht ganz schön an die Nerven – noch. Denn im großen Jeans-Guide verraten wir euch, welche Jeans für welche Figur die ideale Wahl ist und beantworten die Frage: Welche Jeans passt zu mir?

Eine gut sitzende Jeans sollte jeder im Schrank haben. Aber welche Jeans passt zu mir, welches Modell betont meine Figur und kaschiert kleine Problemzonen? Und wie erkenne ich, ob die Hose überhaupt gut sitzt?

Wir haben für euch jede Menge Tipps zusammengestellt, damit ihr beim nächsten Jeanskauf endlich die passende Hose findet.

Welche Jeans passt zu mir?

Welche Jeans passt überhaupt zu mir?

Klar, in der Jeans soll der Po schön knackig aussehen. Aber vergesst nicht: Die Hose hat auch eine Vorderseite. Achtet ebenfalls auf euren Schritt. Falten und Wölbungen haben hier nichts zu suchen. Staucht sich der Stoff im Schritt unschön, ist die Hose eventuell zu groß oder einfach schlecht geschnitten. In jedem Fall ab zur Nächsten!

Wenn bei einer Skinny Jeans zwischen Kniekehle und Po Querfalten entstehen, ist genau das Gegenteil der Fall: Die Hose ist zu eng. Sollte jemand glauben, man sieht schlanker aus, wenn man die Hose eine Nummer kleiner kauft: Das ist schlichtweg falsch. Zu enge Hosen tragen auf!

​Wenn die Jeans zwickt und ihr euch kaum darin bewegen könnt, weg damit! Dasselbe gilt für Hosen, die ohne Gürtel einfach von eurem Körper abfallen würden. Selbst Boyfriend Jeans sollten an der Hüfte nicht so weit sein, dass ihr locker noch zwei Hände in den Bund schieben könnt.

Problemzone “runder Bauch”: Welche Jeans ist ideal?

Ihr kämpft mit ein paar Röllchen am Bauch? Kein Grund zu verzweifeln, denn mit der richtigen Jeans könnt ihr die einfach wegschummeln.

Welche Jeans kaschiert den Bauch?

Do: Greift zu Jeans mit hohem Bund. Solche Modelle kaschieren euren Bauch und lassen eure Hüften schmaler aussehen. Wer schlanke Beine hat, trägt am besten Röhrenjeans. Mit dem engen Schnitt wird der Blick von der Problemzone auf die Vorzüge gelenkt und merkt euch: Stretch ist euer bester Freund. Jeans mit Stretch-Anteil sind immer bequem und legen sich schön um unsere natürlichen Kurven. So macht ihr auch gleich euren Po zum Blickfang – Win-win!

Diese Jeans lassen die Kilos verschwinden:

Don’t: Wir haben es bereits angedeutet: Hände weg von Hüfthosen! Low Waist Jeans legen gnadenlos jedes Pfund offen und lenken die Aufmerksamkeit auf den Bauch. Beides ist schlecht für Frauen, die nicht mit einem flachen Bauch gesegnet wurden.

Problemzone “großer Po”: Welche Jeans ist schmeichelhaft?

So viele Frauen versuchen verzweifelt sich ihren Hintern größer zu trainieren und diejenigen, die ihn bereits groß haben, wollen ihn verstecken. Da versteh mal einer uns Frauen! Glücklicherweise kann die richtige Jeans beides: Den Po optisch vergrößern oder verkleinern. Wir fangen mal mit dem Verkleinern an.

Do: Dunkle Jeans sind immer gut. Sie sorgen allgemein für eine schlankere Silhouette. Modelle, die nicht zu eng anliegen, wie Bootcut oder Boyfriend Jeans, kaschieren den Po ebenfalls. Achtet auch auf Gesäßtaschen, die nicht zu groß und nicht zu weit voneinander entfernt sind. Das bewirkt sonst, dass der Po optisch in die Breite gezogen wird.

Diese Jeans verkleinern optisch euren Po:

Don’t: Vermeidet helle Waschungen, da sie optisch vergrößern. Zu enge Schnitte und aufwendig verzierte Gesäßtaschen solltet ihr ebenfalls weglassen, die lenken den Blick auf den Po.

Problemzone “flacher Po”: Welche Jeans zaubert einen knackigen Hintern?

Kommen wir zu der anderen Seite: einem scheinbar zu kleinen oder flachen Po. Auch hier lassen sich Kurven mit der Jeans zaubern, die sonst nicht vorhanden sind.

Do: Jeanshosen mit Gesäßtaschen sind echte Zauberkünstler. Reißverschlüsse, Stickereien, Knöpfe sowie sonstige Applikationen und Verzierungen auf den Taschen sorgen für Extra-Volumen und lassen den Po so runder und größer erscheinen. Nicht unwichtig ist auch der Sitz des Hosenbundes: Low Waist Jeans sind die beste Wahl, um den Hintern in Szene zu setzen. Am besten Modelle mit Stretch und schmal geschnittenen Beinen wählen. Und: Helle Farben tragen auf. Perfekt also, wenn man seinen Po größer schummeln möchte.

Diese Jeans zaubern einen traumhaften Po:

Don’t: Wer seinen Po optisch größer wirken lassen möchte, sollte keine Hosen ohne Gesäßtaschen tragen. Sie lassen den Hintern noch flacher erscheinen. Dasselbe gilt für hoch geschnittene Jeans. Ebenfalls keine gute Wahl sind sehr weite Boyfriend Jeans oder Marlenehosen. In diesen Modellen taucht der Po leider unter.

Problemzone “kräftige Oberschenkel”: Welche Jeans passt zu mir?

Ihr habt kräftige Oberschenkel und seid unzufrieden damit? Kein Problem: Der richtige Jeansschnitt zaubert sie ganz schnell schmaler.

Do: Je dunkler die Waschung der Jeans, desto besser! Dunkle Farben strecken das Bein optisch und lassen es schmaler aussehen. Besonders vorteilhaft ist eine Waschung, die mittig etwas heller ist als außen. Gerade geschnittene Jeans sind auch immer eine gute Wahl. Noch besser: Hosen mit ausgestelltem Bein. Der Schnitt von Bootcut Jeans oder Schlaghosen balanciert kräftige Oberschenkel aus. Auch die Boyfriend Jeans lässt das Bein durch ihren lockeren Sitz schmaler erscheinen.

Mit diesen Jeans kaschiert ihr kräftige Oberschenkel:

Don’t: Hände weg von hellen Jeans und auffälligen Waschungen, die tragen optisch auf! Wer seine kräftigen Oberschenkel kaschierenmöchte, sollte außerdem auf zu enge Modelle verzichten, da diese die Problemzone nur unnötig hervorheben. Also am besten keine Skinny Jeans, Leggings oder Jeggings. Cargo-Hosen sind ebenfalls keine gute Wahl, da die aufgesetzten Seitentaschen den Blick auf die Schenkel ziehen.

Problemzone “kurze Beine”: Welche Jeans lässt sie länger aussehen?

Ihr findet eure Beine zu kurz und möchtet sie länger aussehen lassen? Auch dabei hilft das Allround-Wundermittel Jeans.

Do: Optimal sind Jeans, die schmal und gerade geschnitten sind. Dunkle Waschungen strecken das Bein ebenfalls und auch wenn das vielleicht sonst eher nicht euer Ding ist, aber eine Bügelfalte kann echte Wunder bei kurzen Beinen bewirken! Generell gilt bei Hosen: Jeder Zentimeter Stoff verlängert das Bein. Also greift ruhig mal zu längeren Modellen und zieht hohe Schuhe dazu an.

Diese Jeans strecken eure Beine optisch:

Don’t: Am besten macht ihr einen großen Bogen um zu weite Hosen wie zum Beispiel Boyfriend Jeans, darin wirkt man schnell verloren. Low Waist Jeans sind für euch ebenfalls nicht schmeichelhaft, da sie optisch zusätzlich stauchen.

Lange Beine: Welche Jeans betont sie?

Gute Nachrichten: Wer mit langen, schlanken Beinen gesegnet ist, kann alles tragen was er will – Jeans-technisch zumindest.

Do: Erlaubt ist, was gefällt! Egal ob hell oder dunkel, Skinny Jeans oder Boyfriend Jeans, bei langen Beinen sieht alles gut aus. Wer so tolle Beine hat, sollte auch die Aufmerksamkeit auf sie ziehen: Wie wäre es mit Marlene Jeans oder bunten Waschungen?

Die passenden Jeansmodelle für lange Beine: